Andreas Hirn von den Stadtwerken Walldorf erklärt einem Vater mit seinem Sohn das Verlegen der neuen Leitungen.

Sauberes Wasser der Stadtwerke Walldorf

Schluck für Schluck beste Qualität genießen

Wasser ist wertvoll und steht für Lebensqualität. Es löscht den Durst, erfrischt und ist eine unverzichtbare Zutat beim Kochen. Damit Sie täglich sauberes Trinkwasser haben, sorgen die Stadtwerke Walldorf für eine zuverlässige Lieferung direkt zu Ihnen nach Hause.

Woher stammt das Wasser?

Das Wasser, das durch die Leitungen in Walldorf und der benachbarten Gemeinden fließt, wird aus dem Grundwasser der drei Wassergewinnungsgebiete im Hardtwald gewonnen. Die insgesamt neun Brunnen liefern etwa 3,2 Milliarden Liter Wasser im Jahr. Das ist genug, um unsere rund 57.000 Einwohner auch bei extremen Wetterbedingungen mit andauernder Hitze mit Wasser zu versorgen.

Wasser in höchster Qualität

Das Trinkwasser der Stadtwerke Walldorf können Sie bedenkenlos genießen. Denn es wird regelmäßig strengstens von der MVV Energie Qualitätssicherung Mannheim und dem Institut Kuhlmann Ludwigshafen kontrolliert. Die vielen Untersuchungen belegen die hervorragende Qualität. Die Ergebnisse der letzten Qualitätskontrolle können Sie im Bericht vom Februar 2018 nachlesen.

Schwarz auf Weiß: Walldorfer Wasser und seine Qualität

Laut dem Bericht der Bundesregierung liegt der Nitratwert in Walldorf bei 1 bis 6 mg pro Liter Wasser, weit unter dem Grenzwert von 50 mg. Hier sind weitere wichtige Daten aus der letzten Untersuchung zusammengefasst:

  • Das Trinkwasser liegt im Härtebereich 3 nach dem gültigen Waschmittelgesetz.
  • Der pH-Wert befindet sich im neutralen Bereich.
  • Chlorierte und aromatisierte Kohlenwasserstoffe, auch CKWs genannt, sowie Rückstände von Pflanzenbehandlungsmitteln liegen unter der Bestimmungsgrenze.
  • Das trifft auch auf Ammonium, Eisen, Mangan, Arsen, Blei, Cadmium, Chrom, Cyanid, Fluorid, Nickel, Nitrit und Quecksilber zu.

Weitere Informationen

  • Wassergewinnungsgebiet 1: beim alten Wasserwerk in Sandhausen
  • Wassergewinnungsgebiet 2: beim neuen Wasserwerk im Sandhäuser Zugmantelfeld
  • Wassergewinnungsgebiet 3: im Hardtwald (Staatswald) auf der Gemarkung Sandhausen

Für die Gewinnung, Aufbereitung, Bevorratung und Einspeisung des Wassers in die Ortsnetze ist der Zweckverband Wasserversorgung Hardtgruppe zuständig, der im Jahr 1914 gegründet wurde. Seitdem versorgt er Privathaushalte und Gewerbe in Walldorf, Leimen, St. Ilgen und Sandhausen sicher mit sauberem Wasser.

Das Walldorfer Trinkwasser wird regelmäßig kontrolliert. Die Fachleute der unabhängigen Labore prüfen, ob zum Beispiel Rückstände von Pflanzenschutzmitteln oder Biozidprodukten im Wasser enthalten sind. Bei jeder Qualitätskontrolle wird zudem geschaut, ob bestimmte Mengen von chemischen Stoffen wie Quecksilber, Chrom oder Kupfer enthalten sind. Die mikrobiologischen Kontrollen stellen sicher, dass das Trinkwasser frei von Bakterien ist.

Weitere Informationen zur Qualität des Trinkwassers, den Inhaltsstoffen und der Wasserhärte finden Sie zudem auf der Website des Zweckverbands Hardtgruppe.