Stadtwerke-Mitarbeiter Bernhard Zowada spricht mit einem Anwohner.

IHR ANSPRECHPARTNER

Peter Huber

Tel: 06227 / 8288 – 241

peter.huber@stadtwerke-walldorf.de

Profitieren Sie von finanzieller Förderung

Wir belohnen Ihren Beitrag zum Umweltschutz

Sanieren Sie demnächst Ihr Zuhause und möchten in eine Solaranlage investieren? Oder haben Sie vor, ein emissionsfreies Elektro-Fahrzeug zu kaufen? Wir unterstützen Sie dabei – mit der richtigen Förderung.

Wer bei der Stromerzeugung oder beim Heizen auf erneuerbare Energien setzt und umweltschonende Technologien nutzt, wird belohnt. Wenn Sie beispielsweise Ihre alte Umwälzpumpe gegen eine neue, effiziente austauschen, dann unterstützen wir Sie mit einer Förderung von bis zu 50 €.

Auch beim Kauf einer Solaranlage oder eines Elektro-Fahrzeugs übernehmen wir für Sie einen Teil der Kosten. Darüber hinaus fördern wir den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage in Ihrem Wohngebäude. Detaillierte Informationen finden Sie in unserem Überblick über die aktuellen Förderprogramme.

Förderung der Umwälzpumpe

Umwälzpumpe

Wussten Sie, dass eine alte Heizungspumpe bis zu 15 % der Energiekosten verursachen kann? Ihre Aufgabe: Sie fördert das erwärmte Wasser in der Heizung vom Kessel zu den einzelnen Heizkörpern und wieder zurück. Es lohnt sich also allemal, die alte Umwälzpumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe auszutauschen. Die gute Nachricht: Wir übernehmen für Sie einen Teil der Kosten – mit unserer Förderung.

Aktueller Fördersatz: Förderung von 50 € pauschal

Antrag auf Förderung von Hocheffizienzpumpen

Bittel fügen Sie dem Antrag das Angebot über die neue Umwälzpumpe und das letzte Messprotokoll des Kaminfegers bei.

Richtlinien zur Förderung

Berechtigte

Antragsberechtigt sind Grundstückseigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte, zum Beispiel Erbbauberechtigte. Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt. In diesem Fall ist den Antragsunterlagen der Beschluss der Eigentümerversammlung über die geplante Durchführung der Maßnahme beizufügen.

Antragstellung

Die Antragstellung hat vor Beginn der Maßnahme schriftlich zu erfolgen. Unter Maßnahmenbeginn ist bereits der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages (Auftragsvergabe) zu verstehen. Im Falle von Bauverträgen bei Neubauten hat die Antragstellung vor Beginn mit der konkreten Maßnahme zu erfolgen. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn ohne schriftliche Zustimmung mit der Maßnahmenausführung begonnen wurde.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Förderung ist der Einbau einer elektronisch geregelten Hocheffizienzpumpe der Energieeffizienzklasse A. Das Baujahr der Heizanlage darf maximal 2002 betragen, da seit 2003 die Hocheffizienzpumpe Stand der Technik ist. Pro Grundstück beziehungsweise Gebäudeeinheit wird ein einmaliger Zuschuss gewährt.

Zuschuss

Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Inbetriebnahme des Anschlusses. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuschüssen besteht auch bei Vorliegen der Voraussetzungen nicht. Die Bewilligung eines Zuschusses ersetzt etwaige notwendige öffentlich- oder privatrechtliche Genehmigungen nicht. Die Bewilligung wird auf sechs  Monate befristet. Innerhalb dieser Zeit muss die Inbetriebnahme der neuen Pumpe erfolgt sein. Bei Fristüberschreitung erlischt der Auszahlungsanspruch.

Nach Abschluss der Maßnahme ist zeitnah die Originalrechnung der Heizungsfirma vorzulegen. Die Rechnung oder ihre Anlage müssen den verbauten Pumpentyp beziehungsweise die Einhaltung der Energieeffizienzklasse A nachweisen.

Ihr Ansprechpartner

Peter Huber

Tel: 06227 / 82 88 – 241
peter.huber@stadtwerke-walldorf.de

Förderung der Solaranlage

Solaranlage

Erzeugen Sie Ihren eigenen klimafreundlichen Strom – mit einer modernen Solaranlage. Sie wandelt Sonnenstrahlen in kostbare Energie um, die Sie effizient nutzen können. Und wenn Ihre Solaranlage zu viel Strom produziert, dann speisen Sie diesen Überschuss einfach ins öffentliche Netz ein.

Eine Investition in eine Solaranlage lohnt sich also allemal. Vor allem mit einer Förderung der Stadtwerke Walldorf.

Aktueller Fördersatz: Förderung von 10 % der anrechenbaren Kosten, maximal 500 €

Antrag auf Förderung von Solaranlagen

Bitte fügen Sie dem Förderformular das Angebot des Installationsunternehmens und einen Modulplan (Anordnung der Module auf der Dachfläche unter Berücksichtigung von Dachflächenfenstern, Schornsteinen, Antennen etc.) bei.

Richtlinien zur Förderung

Berechtigte

Antragsberechtigt sind Grundstückseigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte, zum Beispiel Erbbauberechtigte. Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt. In diesem Fall ist den Antragsunterlagen der Beschluss der Eigentümerversammlung über die geplante Durchführung der Maßnahme beizufügen.

Bei Antragsstellung muss bereits ein bestehendes Strom-Lieferverhältnis mit den Stadtwerken Walldorf GmbH & Co. KG vorliegen.

Antragstellung

Die Antragstellung hat vor Beginn der Maßnahme schriftlich zu erfolgen. Unter Maßnahmenbeginn ist bereits der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages (Auftragsvergabe) zu verstehen. Im Falle von Bauverträgen bei Neubauten hat die Antragstellung vor Beginn mit der konkreten Maßnahme zu erfolgen. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn ohne schriftliche Zustimmung mit der Maßnahmenausführung begonnen wurde.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Förderung ist die Errichtung von Solaranlagen im privaten und gewerblichen Bereich. Die Installation ist von einem Fachbetrieb auszuführen. Pro Grundstück beziehungsweise Gebäudeeinheit wird ein einmaliger Zuschuss gewährt. Nicht förderfähige Anlagen sind: Prototypen (Anlagen, die in weniger als vier Exemplaren betrieben werden oder wurden), Eigenbauanlagen, Anlagen, die gebraucht sind oder gebrauchte Teile enthalten, Anträge von Firmen, die förderfähige Anlagen betreiben, herstellen oder planen, Anlagen, die nicht dem üblichen Stand der Technik entsprechen, Anlagen, denen bauordnungsrechtliche Belange entgegen stehen.

Zuschuss

Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Inbetriebnahme des Anschlusses. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuschüssen besteht auch bei Vorliegen der Voraussetzungen nicht. Die Bewilligung eines Zuschusses ersetzt etwaige notwendige öffentlich- oder privatrechtliche Genehmigungen nicht. Die Bewilligung wird auf 12 Monate befristet. Innerhalb dieser Zeit muss die Inbetriebnahme des Anschlusses erfolgt sein. Bei Fristüberschreitung erlischt der Auszahlungsanspruch.

Nach Beendigung der Maßnahme ist eine Kopie der Originalrechnung, die Bestätigung über die fachgerechte Installation und die Inbetriebnahme der Anlage durch den Fachbetrieb, ein unterzeichneter Einspeisevertrag der Stadtwerke Walldorf GmbH & Co. KG und ein Foto der installierten Anlage einzureichen.

Stromliefervertrag

Der Strom ist von den Stadtwerken Walldorf über eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren zu beziehen. Wird vor Ablauf der fünf Jahre der Stromlieferant gewechselt, so ist der Zuschussbetrag an die Stadtwerke Walldorf zurückzuerstatten.

Ihr Ansprechpartner

Peter Huber

Tel: 06227 / 82 88 – 241
peter.huber@stadtwerke-walldorf.de

Förderung des hydraulischen Abgleichs

Hydraulicher Abgleich

Die Stadtwerke Walldorf fördern zudem den hydraulischen Abgleich der Heizung in Ihrem Wohngebäude, indem regulierbare Ventile eingesetzt werden. Diese lassen nur den gewünschten Volumenstrom durch und sorgen dafür, dass alle Heizungsanlagen, Heizkörper und Fußbodenheizungen im Wohnhaus gleichmäßig warm werden. Mit einem hydraulischen Abgleich können Sie jährlich bis zu 2 € pro Quadratmeter sparen. Und wir fördern den Einbau.

Aktueller Fördersatz: 150 € pauschal. Ab der zweiten Wohneinheit werden zusätzlich 50 € gefördert. Der Förderhöchstbetrag ist auf 250 € begrenzt.

Antrag auf Förderung für den hydraulischen Abgleich

Bitte fügen Sie dem Förderformular das Angebot des Heizungsbau-Unternehmens bei.

Richtlinien zur Förderung

Berechtigte

Antragsberechtigt sind nur Grundstückseigentümer oder sonstige dingliche Verfügungsberechtigte, zum Beispiel Erbbauberechtigte. Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt. In diesem Fall ist den Antragsunterlagen der Beschluss der Eigentümerversammlung über die geplante Durchführung der Maßnahme beizufügen.

Antragstellung

Die Antragstellung hat vor Maßnahmenbeginn zu erfolgen. Unter Maßnahmenbeginn ist bereits der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages (Auftragsvergabe) zu verstehen. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn ohne Zustimmung mit der Maßnahmenausführung begonnen wurde.

Die Bewilligung wird auf sechs Monate befristet. Innerhalb dieser Zeit muss die Maßnahme beendet und die Rechnung bei der Bewilligungsstelle eingereicht sein. Bei Fristüberschreitung erlischt der Auszahlungsanspruch.

Voraussetzungen

Der hydraulische Abgleich muss durch einen Fachbetrieb erfolgen. Der Einbau der Heizanlage muss vor dem 01.01.2004 erfolgt sein. Zuschüsse werden nur auf einen schriftlichen Antrag gewährt. Pro Grundstück beziehungsweise Gebäudeeinheit erhalten Sie einen einmaligen Zuschuss.

Zuschuss

Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Abschluss der Maßnahme sowie nach Genehmigung durch die Bewilligungsstelle. Nach Abschluss der Maßnahme ist zeitnah die Originalrechnung vorzulegen. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuschüssen besteht auch bei Vorliegen der Voraussetzungen nicht. Die Bewilligung eines Zuschusses ersetzt nicht etwaige notwendige öffentlich- oder privatrechtliche Genehmigungen.

Ihr Ansprechpartner

Peter Huber

Tel: 06227 / 82 88 – 241
peter.huber@stadtwerke-walldorf.de

Förderung Elektro-Fahrzeug

Elektro-Fahrzeug

Mit einem Elektro-Fahrzeug sind Sie nicht nur gut, sondern auch emissionsfrei unterwegs. Ihr zusätzlicher Vorteil: Wir tragen einen Teil der Kosten für Ihr neues, umweltfreundliches Elektro-Auto, -Fahrrad oder Ihren Elektro-Roller. Lernen Sie unsere Partner, bei denen Sie ein Elektro-Fahrzeug erwerben können, und die Förderbedingungen kennen.


Aktueller Fördersatz

  • Elektro-Auto: ohne Range-Extender (steuerfrei) pauschal 1.000 kWh/a Strom-Gutschrift über vier Jahre. Die Fördersumme darf 10 % des Kaufpreises jeweils nicht überschreiten.
  • Elektro-Roller: mit 50 km/h Zulassung pauschal 250 kWh/a Strom-Gutschrift über vier Jahre. Die Fördersumme darf 10 % des Kaufpreises jeweils nicht überschreiten.
  • Elektro-Fahrrad: pauschal 200 € beim Kauf eines Elektro-Fahrrads bei einem unserer Partner vor Ort. 100 € werden vom Händler direkt von der Rechnung abgezogen und 100 € von den Stadtwerken Walldorf einmalig bei der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung.


Unsere E-Bike-Partner vor Ort

Tari-bikes e.K.
Wieslocher Straße 34
69190 Walldorf

bike Keller
Rennbahnstraße 34
69190 Walldorf

Antrag auf Förderung eines Elektro-Fahrzeugs

Bitte fügen Sie dem Antragsformular das Angebot über den Fahrzeugkauf bei.

Richtlinien zur Förderung

Berechtigte

Antragsberechtigt sind nur Käufer eines Elektro-Fahrzeugs.

Antragstellung

Die Antragstellung hat vor Maßnahmenbeginn zu erfolgen. Unter Maßnahmenbeginn ist bereits der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages (Auftragsvergabe/Kaufvertrag) zu verstehen.

Zuschüsse werden nur auf schriftlichen Antrag gewährt.

Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn ohne Zustimmung mit der Maßnahmenausführung begonnen wurde. Ausgenommen davon ist der Kauf eines Elektro-Fahrrads. Dieses kann bei unseren Partnern erworben und der Antrag auf Förderung unverzüglich nach Kauf bei den Stadtwerken Walldorf eingereicht werden.

Zuschuss

Pro Stromkunde wird ein Zuschuss für ein Elektro-Fahrzeug gewährt. Der Halter muss im Haushalt des antragstellenden Kunden gemeldet sein. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Abschluss des Kaufvertrages sowie nach Genehmigung durch die Bewilligungsstelle der Stadtwerke Walldorf. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuschüssen besteht auch bei Vorliegen der Voraussetzungen nicht. Die Bewilligung des Zuschusses ersetzt nicht etwaige notwendige öffentlich- oder privatrechtliche Genehmigungen.

Befristung

Die Bewilligung des Zuschusses für ein Elektro-Fahrzeug wird auf sechs Monate befristet. Innerhalb dieser Zeit muss die Maßnahme beendet und die Rechnung bei der Bewilligungsstelle eingereicht sein. Bei Fristüberschreitung erlischt der Auszahlungsanspruch. Nach Abschluss der Maßnahme ist zeitnah die Originalrechnung vorzulegen.

Ihr Ansprechpartner

Peter Huber

Tel: 06227 / 82 88 – 241
peter.huber@stadtwerke-walldorf.de

IHR ANSPRECHPARTNER

Peter Huber

Tel: 06227 / 8288 – 241

peter.huber@stadtwerke-walldorf.de